Weingut Wageck-Pfaffmann in der Pfalz

Weine von Wageck-Pfaffmann: Riesling,Sauvignon und Spätburgunder

Unsere Weinempfehlung haben wir dem Weingourmet entnommen. Unter der verheißungsvollen Überschrift "50 tolle Rieslinge unter 10 Euro" werden dort deutsche Rieslinge aus diversen Anbaugebieten empfohlen.

Bei 50 Weinen tut man sich schwer alle zu verkosten, also beschränkten wir uns auf diejenigen, die besonders interessant klangen und in unserer Nähe erhältlich sind. Ein paar Probefalschen später stand unser Sieger und damit die Empfehlung für den Juli fest: das Weingut Wageck-Pfaffmann aus Bissersheim in dem Weinanbaugebiet Pfalz.

Neben dem vom Weingourmet empfohlenen Riesling (2007 Grosskarlbacher Burgweg Riesling QbA trocken) interessierten wir uns auch noch für den Sauvignon Blanc (2007 Bissersheimer Held) und für einen Spätburgunder (2006 Bissersheimer Goldberg).

Der Sauvignon Blanc (rechts) ist mit einem Schraubverschluss versehen. Die Skepsis vieler Verbraucher gegenüber dieser Art des Verschlusses nimmt immer weiter ab. Auch wenn der romantische Teil des Flaschenöffnens entfällt und man die Weinflasche wie eine beliebige Flasche Wasser oder Saft öffnet, ist der Schraubverschluss bei vielen Weinen eine gute Alternative zum knapper werdenden Gut des echten Korkens.

Neben dem Riesling ist auch der Sauvignon Blanc eine echte Empfehlung. Der Riesling ist nicht ganz so säurehaltig und nachhaltig wie wir das von Riesling erwarten. Dafür bietet er Frische und Fruchtigkeit und ein mehr als faires Preis-Leistungsverhältnis für den wir gerne eine Kaufempfehlung aussprechen.

Der Sauvignon übertrifft erwartungsgemäß die Fruchtigkeit des Rieslings. Wir waren überrascht, dass aus einem Weingut zwei so tolle Sommerweine stammen, die für jeden Tag geeignet sind, das Budget nicht zu sehr beanspruchen und dem Weg zum Discounter ad absurdum führen. Und auch für einen Sauvignon Blanc muß man nicht nach Frankreich oder in neue Welt reisen, die Pfalz bietet uns schon fast dasselbe.

Wir möchten aber zu allererst den Riesling empfehlen. Das Weingut Wageck-Pfaffmann kommt mit dem 2007er Grosskarlbacher Burgweg Riesling zwar nicht an dessen Ausgeglichenheit und Komplexität heran, bietet aber für die Hälfte des Preises einen Wein, der zu unseren neuen Lieblingen zählt.

Skepsis beim Spätburgunder?

Zum Spätburgunder sei gesagt, das wir Deutschem Rotwein noch immer skeptisch gegenüberstehen. Zu helle Farbe, zu wenig Tanin, überhaupt zu leicht. Das ist es, was uns zu - bezahlbarem - deutschen Rotwein einfällt. Wir lassen uns aber gerne eines besseren belehren und so haben wir neben den beiden Weißen auch den 2006er Spätburgunder trocken Großkarlbacher Osterberg probiert.

Der erste Eindruck bestätigt unsere bisherige Meinung: ein helles rot, weit entfernt von den kräftigen Farben, die wir schätzen. Geruch und Geschmack zeigen uns, das Vorurteile überholt werden können. Der Ausbau im Holzfaß und der traditionelle Ausbau haben dem Spätburgunder geholfen.

Ein kräftiger Rotwein, der noch nicht ganz rund ist, aber in den warmen Monaten ein guter Begleiter zum Essen ist. Das ist kein Wein, der ein Brassatto oder ein Wildgericht begleiten kann. Aber zu einem Ratatouille, einer kräftigen Pasta oder einem glücklichen Brathuhn passt er perfekt.

Die Check10-Weinempfehlungen zu Pfalz